Themenheft zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen

Mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) soll im Zusammenhang mit den Forderungen der UN-Behindertenrechtskonvention die vollständige und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Deutschland ermöglicht werden. Seit 2017 unterliegt die Eingliederungshilfe durch das BTHG einem grundlegenden Wandel. Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift Klinische Sozialarbeit beschäftigt sich mit den aktuellen Herausforderungen in der Umsetzung des BTHG speziell im Kontext der psychosozialen Unterstützung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Im Fokus des Themenheftes stehen neben einem allgemeinen Überblick zum Umsetzungsstandes des BTHG die fachlichen Perspektiven und Chancen, die sich aus der Klinische Sozialarbeit für die psychosoziale Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen im Bereich der Eingliederungshilfe ergeben und die BTHG-Umsetzung fachlich unterstützen können.

„Themenheft zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen“ weiterlesen

Themenheft: Handeln in der Klimakrise

Der Klimawandel hat in den letzten Jahren auch verstärkt Eingang in die gesundheitsbezogenen Diskurse gefunden. Extreme Hitzewellen, Dürreperioden, verheerende Waldbrände und steigende Kohlendioxidwerte bleiben in ihren Auswirkungen nicht begrenzt. Aktuelle Forschungsaktivitäten zu Klimakatastrophen und zu den direkten und indirekten Folgen des Klimawandels weisen darauf hin, dass die zunehmenden Umweltveränderungen sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken. So ist bekannt, dass vor allem gefährdete Bevölkerungsgruppen, wie schwangere Frauen, Kinder und Jugendliche, sozialökonomisch benachteiligte Menschen und Personen mit bereits bestehenden psychischen Erkrankungen oder somatischen Vorerkrankungen, ein höheres Risiko für psychosoziale Folgeschäden haben, wenn sie klimabedingten Katastrophen, wie Überschwemmungen, Wirbelstürmen oder Waldbränden ausgesetzt sind. Darüber hinaus weisen Studien zur Erderwärmung daraufhin, dass der jährliche prozentuale Temperaturanstieg mit einer Steigerung der Prävalenz von somatischen und psychischen Erkrankungen in der Bevölkerung einhergeht.

„Themenheft: Handeln in der Klimakrise“ weiterlesen

Buchveröffentlichung „Borderline verstehen und bewältigen plus das dazugehörige Begleitbuch für Therapie und Selbsthilfe“

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung gehört zu einer psychischen Erkrankung, die mit viel Leid und psychosozialen Beeinträchtigungen einhergeht. Aufgrund der komplexen Unterstützungsbedarfe müssen Betroffene oftmals verschiedene psychiatrische, psychotherapeutische und psychosoziale Unterstützungsangebote in Anspruch nehmen.

„Buchveröffentlichung „Borderline verstehen und bewältigen plus das dazugehörige Begleitbuch für Therapie und Selbsthilfe““ weiterlesen

Buchveröffentlichung: Allgemeines Handlungsmodell Hausbesuche

In der psychosozialen Arbeit gehören aufsuchende Beratungs- und Unterstützungsangebote im eigenen Wohnraum von Klient*innen seit vielen Jahren zu einem wichtigen Bestandteil. Ob bei der Umsetzung von Assistenzleistungen in der eigenen Wohnung im Bereich der Eingliederungshilfe, in der ambulanten Krisenhilfe, in der Bewährungshilfe, in der Familienhilfe oder auch in der aufsuchenden Hilfeplanung in vielen Kontexten der psychosozialen Arbeit finden Hausbesuche statt. Bisher fehlt es jedoch an theoretischen Konzepten und Handlungsorientierungen zur fachlichen Ausgestaltung, Begründung und Reflektion von Hausbesuchen.

„Buchveröffentlichung: Allgemeines Handlungsmodell Hausbesuche“ weiterlesen

Diagnostisches Fallverstehen für die psychosoziale Arbeit mit geflüchteten Menschen

In der Unterstützung von jungen Menschen mit Fluchterfahrungen werden Sozialarbeitende mit einer Reihe von verschiedenen psychosozialen Problemlagen konfrontiert. Neben besonderen Haltungs- und Handlungskompetenzen (Trauma- und Diskriminierungssensibilität, Vertrauens- und Beziehungsarbeit, Biographiearbeit und Selbstreflektion) erfordert diese Situation von den Sozialarbeitenden auch ein multidimensionales diagnostisches Fallverstehen als fundierte fachliche Grundlage für die Beziehungsarbeit und den Unterstützungsprozess, das neben den psychosozialen Beeinträchtigungen auch die Ressourcen und Stärken, biographische Entwicklung sowie die Lebenswelt der jungen Menschen in den Blick nimmt.

„Diagnostisches Fallverstehen für die psychosoziale Arbeit mit geflüchteten Menschen“ weiterlesen

Das European Centre for Clinical Social Work e.V. auf der 12. Fachtagung Klinische Sozialarbeit 2023 in Coburg

Mitglieder des Vorstandes und Unterstützer:innenkreises des ECCSW e.V. auf der Fachtagung: Marianne Hösl, Maren Bösel, Karsten Giertz, Bianca Nagel, Kerstin Krottendorfer, Larissa Steimle, Sebastian Ertl, Lisa Große und Saskia Erhardt (von links nach rechts)
„Das European Centre for Clinical Social Work e.V. auf der 12. Fachtagung Klinische Sozialarbeit 2023 in Coburg“ weiterlesen

Buchankündigung „Fallbuch zur Sozialen Diagnostik in der Klinischen Sozialen Arbeit“

Aufbauend auf einer Einführung in die Grundlagen, wird anhand von 25 Fällen der sozialarbeiterischen Praxis die Anwendung der Sozialen Diagnostik vertieft. Zu jedem Fall finden sich Fragen zu sozialdiagnostischen Prizipien, Methoden und Theorien sowie kommentierte Lösungen. Die übersichtliche Darstellung ermöglicht praxisorientiertes und theoriegeleitetes Lehren und Lernen.

Das Fachbuch erscheint voraussichtlich im Oktober 2023.

Weitere Informationen finden Sie hier im Ankündigungsflyer: