Müller, Knuth

Dr. phil. Dipl.-Psych. Dipl.-Päd. Knuth Müller

Person:

Diplom-Psychologe, Diplom-Pädagoge

Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker

Licensed Clinical Psychologist & Clinical Social Worker (ZKS)

Licensed Psychotherapist & Psychoanalyst

Zertifizierungen:

Approbierter Psychologischer Psychotherapeut in den Richtlinienverfahren Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Analytische Psychotherapie

Zertifizierung durch die Zentralstelle für Klinische Sozialarbeit (in Zusammenarbeit mit dem Berufsregister Soziale Arbeit des DBSH und dem European Centre For Clinical Social Work (ECCSW) zur Fachkraft für Klinische Sozialarbeit/Clinical Social Worker (ZKS, rBSA),

Zertifizierung: EuroPsy (EFPA) – Europäisches Zertifikat in Psychologie

Zertifizierung als B.A.S.E.®- Gruppenleiter (B.A.S.E Babywatching)

Zertifizierung als SAFE® – Mentor (SAFE – Sichere Ausbildung für Eltern)

Zertifizierung zum Heilpraktiker für Psychotherapie (HP-Psychotherapie)

Mitgliedschaft:

International Association for Relational Psychoanalysis and Psychotherapy (IARPP)

Ausgewählte Publikationen:

 

Müller, K. (2017):  Im Auftrag der Firma. Geschichte und Folgen einer unerwarteten Liaison zwischen Psychoanalyse und militärisch-nachrichtendienstlichen Netzwerken der USA seit 1940. Gießen (Psychosozial-Verlag)

Müller, K. (2017): „The Patient is Extremely Pessimistic About His Role in the War“ – Als Psychoanalysen zu geheimdienstlichen Akten wurden: Franz Alexander und das Chicago Institute for Psychoanalysis während des Zweiten Weltkriegs. Journal für Psychologie 25(1), 143-178.

Müller, K. (2016): Psychoanalysis and American Intelligence since 1940: Unexpected Liaisons (S. 147–162). In: ffytche, M. & Pick, D. (Eds.). Psychoanalysis in the Age of Totalitarianism. London, UK (Routledge).

Müller, K. (2015): Selbstpsychologie und Intersubjektivität in der zeitgenössischen Psychoanalyse: Heinz Kohut und Robert Stolorow et al. Hamburg (Diplomica Verlag) (überarbeiteter Zweitabdruck).

Müller, K. (2013): Im Auftrag der Firma – Begegnungen der psychoanalytischen Gemeinschaft mit US-amerikanischen Geheimdienstnetzwerken seit 1940: Geschichte und Folgen einer unerwarteten Liaison. Dissertation, Freie Universität Berlin.

Müller, K. (2012): Macht-Kontrolle-Evidenz. Psychologische Praxis in der Theorie den gesellschaftlichen Veränderungen. Psychosozial Verlag

Müller, K. (2012a): Im Auftrag der Firma – US-Nachrichtendienste und die „Psychoanalytic Community“ 1940-1953 – ein Werkstattbericht. Jahrbuch der Psychoanalyse 64, 41-90.

Müller, K. (2012b): In the Line of Duty? Die „Psychoanalytic Community“ und US-amerikanische Geheimdienststellen – Ein Werkstattbericht. In: K.-J. Bruder, C. Bialluch & B. Leuterer (Hg.). Macht – Kontrolle – Evidenz. Psychologische Praxis und Theorie in den gesellschaftlichen Veränderungen. Gießen (Psychosozial-Verlag), S. 433-450.

Müller, K. (2012c): In the Line of Duty? Die „Psychoanalytic Community“ und US-amerikanische Geheimdienststellen – Ein Werkstattbericht. Psychosozial 128, 121-131. (Zweitabdruck)

Müller, K. (2011): Buchbesprechung zu: Buchholz, M.B. (2009). Psycho-News IV. Aktuelle Briefe zur empirischen Bereicherung der Psychoanalyse. Psychosozial 123, 134-136.

Müller, K. (2008): Paradise Now? Guideline Psychotherapy in Germany. A Candidate’s Perspective. The Candidate Journal, Vol. 3(1), 1-9.

Müller, K. (2004): Die Technik-Debatte in der zeitgenössischen Psychoanalyse – Von der Selbstpsychologie Kohuts zum intersubjektiven Ansatz von Stolorow et al. Ein Vergleich aus behandlungstechnischer Perspektive. Norderstedt (Grin Verlag), 2007.

Müller, K. (2003): Buchbesprechung zu: Selg, H. (2002). Sigmund Freud – Genie oder Scharlatan? Eine kritische Einführung in Leben und Werk. Psyche – Z Psychoanal 57, 373-382.

Müller, K. (2001): Grundlagen der Bindungstheorie. Psychoanalyse. Texte zur Sozialforschung 9, 127-1999

Müller, K. (1999):Phantasien im Sozialisationsprozess: Das Verhältnis von Eltern und Säugling aus psychoanalytischer und bindungstheoretischer Sicht. Norderstedt (Grin-Verlag), 2007.