Ehrhardt, Saskia

Saskia Ehrhardt

Geb. 1977 in Chemnitz (früher Karl-Marx-Stadt), Abschluss des Magisterstudiums Pädagogik (Spezialisierung Sozialpädagogik), Abschluss als Sozialtherapeutin im Suchtbereich (psychoanalytisch orientiert), Abschluss des Masterstudiums Soziale Arbeit und Sozialwirtschaft.

Berufliche und wissenschaftliche Schwerpunkte: Langjährige Berufserfahrung als Sozialtherapeutin und Sozialarbeiterin im Suchthilfebereich. Seit 2018: Hauptberuflich an der Fachhochschule Campus Wien im Masterstudium Klinische Soziale Arbeit tätig. Wissenschaftliche Schwerpunkte bewegen sich im Feld der Suchthilfe und befassen sich vor allem mit der sozialen Dimension von Gesundheit und Krankheit.

Warum bin ich im Vorstand des ECSSW?

Einen inhaltlichen Schwerpunkt meiner Tätigkeit im Vorstand der ECCSW sehe ich darin, die Etablierung der Fachdisziplin der Klinischen Sozialen Arbeit in der Praxis zu fördern. Die Klinische Soziale Arbeit ist eine junge Disziplin. Im Bereich Forschung und Lehre können bereits viele positive Entwicklungen dokumentiert werden. Die Sicherung der Qualität der Ausbildung sowie die Vernetzung von Theorie, Wissenschaft und Praxis sind aus meiner Sicht wichtige Aspekte, um die Klinische Soziale Arbeit in spezifischen Handlungsfeldern fest zu verankern. Tragend ist für mich hier der im Namen der ECCSW verankerte europäische Bezug: Mein berufliches Einsatzfeld ist derzeit Österreich, der kontinuierliche und intensive Austausch mit Kolleg*innen anderer Staaten für eine Weiterentwicklung und Verankerung der Fachdisziplin jedoch unerlässlich.